Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Tabletoptreff Würzburg

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 1.398 mal aufgerufen
 WHF Kampagne 2008 - Die Grenzgrafschaften
Seiten 1 | 2 | 3
Templer ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2008 13:46
#31 RE: Wollte hier mal wieder ein bisschen Schwung reinbringen Zitat · antworten

So mal ein paar meiner Gedanken dazu:

Vorweg muss ich sagen, dass ich mehr ein Fan von "epischen" Kampagnen bin, deswegen siedel ich meine Vorschläge auch mehr in der Richtung an, aber bin bei allem dabei ^^.

zu 1.
Also wenn wir z.b kleiner Anfangen, würde ich das ganze als Grenzkonflikte aufziehen. Derartige Konflikte gibt es ja massenweise, sei es eine Ogerarmee die nach "Futter" sucht, eine Goblinarmee oder Bande die eine Zwergenmine plündern will oder Dunkelelfen die Sklaven jagen.
Dies alles könnte sich im laufe der Kampagne zuspitzen.
Ein Vorschläg von mir bezüglich der Story wäre, dass ein Zwergentrupp versucht eine verloren gegangene Wehrstadt auszukundschaften und gegebenenfalls wieder in Besitz zu nehmen. Natürlich finden sich dort allerlei Skave, Orks, Oger etc...
Evlt kann man eine art magische Artefakt oder Runengegenstand (ähnlich der Ablion Kampagne) einbauen oder das Chaos (was denke ich viel Freiraum für Ideen schafft, jedoch benötigen wir dazu Chaosspieler)

zu 2.
Ich denke um den Grundstock zu testen finde ich zu beginn Gefechte zwischen 500 und 1000 Punkte nicht schlecht. Wobei ich sagen muss das ich persönlich eher zu 1000 tendiere, damit kann denke ich jedes Volk "arbeiten". Ich fände es auch gut, wenn die Punktgrößen varrieren können und aufgrund äußerer Faktoren (Nachschubwege, Städte, Verstärkungen etc.. pp...) auch erheblich ansteigen kann. Also das durchaus 4000 gegen 4000 Punkte schlachtem "möglich sind" (Hier sei mal dahingestellt ob es von den Leuten überhaupt machbar und gewünscht ist ;-))

zu 3.
Wie in 2 schon angemerkt, bin ich ein Fan von wachsenden und sich verändernden Armeen. Doch hier ergeben sich meiner Meinung nach einige Probleme um dies umzusetzen. Sollten wir z.b Mighty Empires spielen, so kann die Verfügbare Armeegröße beispielsweise nach Anzahl/Ausbau der Provinzen/Städte sich richten. Ich denke gerade Punkt 3 gibt genug Anlass zu diskusionen wie man dies umsetzt ^^

zu 4.
Ich bin klar für ein kartenbasiertes Kampagnensystem. Finde ich persönlich schöner und übersichtlicher. Man könnte eine solche Karte z.b im Hellbound aushängen wo jeder Spieler sich nach dem aktuellen Stand erkundigen kann. Hier auch wieder die Frage der Umsetzung...

zu 5.
Klares JA! Ich finde geheime Bündnisse, Handel etc... einfach genial und auch sehr passend fürs Warhammer Universum. Wie man dies wieder umsetzen kann, ist denke ich ne Frage von Diskussionen....

zu 6.
Man könnte z.b Diplomatie Tage einrichten, in denen die Spieler sich per E-Mail austauschen können und bis zu einer gewissen Uhrzeit im Rahmen der Kampagnenregeln ihre Aktionen abgehandelt haben müssen (Ich glaube fast das wir nicht um einen Spielleiter rum kommen, sollten wir etwas größeres machen). Rollenspielelemente, auch ein JA. Eine Armee die beteiligt ist sollte schon ein bisschen Hintergrund haben, also woher ist der General? Aus welcher Stadt? etc.. finde ich einfach nur stylisch.

zu 7.
Hm da ich beide Regelwerke nicht kenne kann ich hierzu wenig sagen. Ich denke wir müssen uns einfach mal treffen um die ersten Regeln zu überlegen.

zu 8.
Wenn größere Kampagne dann ja, kleinere brauchen denke ich keinen. In dem Blut, Gold und Ehre Regelwerk das du mal hier gepostet hast, war glaube ich die Rede von einem Spielleiter, der auch mitspielen durfte. Ich such das nochmal raus denn da war es meiner Meinung nach gut gelöst.

zu 9.
Ich denke ein Ziel sollte entweder der Story oder dem Spielprinzip angepasst werden. Denkbar wäre hier auch ein Siegpunktsystem für gewonnene Schlachten, erfüllte Missionen etc...

zu 10.
Ich fände es gut wenn mein seine Armee anpassen, aber nicht komplett verwerfen kann. Sozusagen das man Reserven hat die man bei Bedarf austauschen kann (Also 3 Kernreserven, 2 Elitereserveb und 1 Seltene Reserve z.b). Wie genau bei Helden (deren Ausrüstung) .... hmmm. Gut wäre es denke ich schon wenn man es prinzipiell könnte, aber dafür müssten Beschränkungen her ^^
Ich bin auch dafür das man sich neue Einheiten "hinzukaufen" oder produzieren kann. Wie genau müssen wir mal ausprobieren/festlegen


So das waren erstmal meine ersten Kommentare ^^

lg

Templer

Auster Offline

Primarch

Beiträge: 563

07.02.2008 21:03
#32 RE: Wollte hier mal wieder ein bisschen Schwung reinbringen Zitat · antworten

Ich finde auch größere Schlachten besser. Nur ist es so, dass wir doch den ein oder anderen weniger Erfahrenen (mich eingeschlossen bin auch kein Regelguru) Spieler haben der an der Kampange teilnehmen will.
Mein Hintergedanke war der, dass wenn wir mit kleineren Schlachten anfangen es für die Fantasy-Neulinge einfacher wird das Spiel erstmal zu verstehen.
Das andere ist auch, dass man so am anfang auch mal mehrere Schlachten an einem Abend/Hellboundtag spielen kann.

Aber das müssen wir mal alles später besprechen

Auster Offline

Primarch

Beiträge: 563

08.02.2008 19:52
#33 RE: Wollte hier mal wieder ein bisschen Schwung reinbringen Zitat · antworten
Weiss jetzt nicht, ob ich das schon gepostet hab.
teritorierentabelle
http://download.games-workshop.biz/367

Ideen für Armeebeschränkungen

Charaktermodelle: Jeder Armee ist es erlaubt, ein Charaktermodell, welches den Spieler selbst repräsentiert, zu enthalten. Dies kann jedes Charaktermodell sein, das dieser Armee zur Verfügung steht. Weiterhin darf die Armee keine anderen Charaktermodelle enthalten, solange dies nicht durch ein kontrolliertes Territorium ermöglicht wird.

Elitetruppen: Die Armee darf zwei Eliteeinheiten enthalten. Weitere Eliteeinheiten dürfen nur dann eingesetzt werden, wenn der Spieler entsprechende Territorien besetzt hält.

Seltene Einheiten: Die Armee darf eine Einheit seltener Truppen enthalten. Zusätzliche seltene Einheiten dürfen nur eingesetzt werden, wenn der Spieler entsprechende Territorien kontrolliert.

Plänkler: Die Armee eines Spielers darf keine Einheiten einsetzen, die plänkeln können, solange die Gebiete des Spielers nicht Berge oder Wälder umfassen. Die Einwohner dieser Gegenden stellen einen Großteil der Plänkler.

Kriegsmaschinen: Die Armee darf maximal eine Kriegsmaschine besitzen.

Zusätzliche Kriegsmaschinen dürfen nur mitgeführt werden, wenn der Spieler entsprechende Territorien besitzt.

Monster: Die Armee darf ein Monster enthalten. Zusätzliche Monster dürfen nur eingesetzt werden, wenn der Spieler entsprechende Territorien kontrolliert.

Magische Gegenstände: Die Armee des Spielers darf bis zu drei magische Gegenstände von insgesamt nicht mehr als 100 Punkten Wert besitzen.

Magische Gegenstände darüber hinaus dürfen nur benutzt werden, wenn der Spieler die entsprechenden Gebiete beherrscht.
Sarana Offline

Der Todesbote


Beiträge: 1.240

10.02.2008 14:34
#34 RE: Wollte hier mal wieder ein bisschen Schwung reinbringen Zitat · antworten

Was das Thema Helden und kleine Spiele (von denen man evtl. mehrere an einem Nachmittag machen kann) angeht, würde sich auch ein System wie Mortheim anbieten.
Allerdings ist das halt ein "Skirmish - System" mit wenigen Figuren und hat halt mit dem eigentlichen Warhammer nix zu tun.

Diese Territorientabelle finde ich sehr gut, ich hab mir auch schon die verschiedenen Regel/Kampagnensysteme angeschaut, aber um das zu besprechen müssen wir uns wirklich mal zu einem Kaffeekränzchen treffen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Möge das Licht brennender Ketzer Euren Pfad durch die Dunkelheit erleuchten!" Bruder Vertra, Kompaniemeister der zweiten Clankompanie der Storm Dragons

Armeeaufbau - Storm Dragons, 356. Orden der Space Marines

Auster Offline

Primarch

Beiträge: 563

10.02.2008 16:16
#35 RE: Wollte hier mal wieder ein bisschen Schwung reinbringen Zitat · antworten

Mortheim ist halt leider was ganz anderes. Kenn ich mich persönlich überhaupt nicht mit aus.
Ich denke schon das Kriegerbanden oder Borderpatrol für uns die bessere alternative ist

Auster Offline

Primarch

Beiträge: 563

11.02.2008 19:33
#36 RE: Wollte hier mal wieder ein bisschen Schwung reinbringen Zitat · antworten

So morgen hab ich meine letzte Prüfung und danach Semesterferien.
Wann und wo wollen wir uns den mal wegen der Kampange treffen?
Ich hab dann eigentlich so gut wie immer Zeit

Auster Offline

Primarch

Beiträge: 563

14.02.2008 12:35
#37 RE: Wollte hier mal wieder ein bisschen Schwung reinbringen Zitat · antworten
Hab mal angefangen meine Gedanken zu formulieren. Änderung und Kritik erwünscht.

Kampange

Teilnehmende Völker:
2* Zwerge
2* Oger
1* Vampire
1* Bretonen
1* Goblins
1* kleine Waldelfen

Potentielle andere Völker die für Schlachten verwendet werden könnten
Dunkelelfen, Orks, Hochelfen ..?


Story im groben:
A) wir spielen mit Allianzen, d.h. Zwerge, Bretonen, Hochelfen, Waldelfen gegen Oger, Vamps und Grünzeug.
Nachteil wenige Völker gegen die man spielen kann, eingeschränkter Handlungsfreiraum
B) Mächtige Königreiche:
Eine Gruppe von Zwergen will eine Alte Wehrstadt wieder einnehmen/ neue Gründen und trifft dabei auf umher streifende Oger und Orks. Wie auch einen Nekromanten welcher im Wald seine Truppe aus Untoten befehligt. (Überraschung daher kommen dann auch die Waldelfen!!) Zur Gleichen Zeit (Zufälle gibt’s) schickt der Herzog XY der Bretonen eine kleine Streitmacht aus um... was Bretonen halt so machen..... Kreuzzüge führen was weis ich. (Ziemlich Platt die Geschichte aber ich wollte keinen

Ort:
Falls Story B gewählt wird kann man sich eigentlich beliebige Orte aussuchen wichtig ist halt, dass es einen Wald (Für den Nekromanten und die Waldelfen), Gebirge (Für die Zwerge, Nachtgoblins, evtl. Oger) und eine Küste (kann man gut für Raubzügen von Dunkelelfen und Ogern verwenden) gibt.
Vorschlag: Irgendeine verlassene Küste in Estalia oder Tilea da diese in der nähe von Bretonnia sind.

Wie lange soll die Kampange dauern??:
Ich würde sagen, dass wir uns da keinen Limit setzten sollten wie lange die gesamte Kampange dauert wenns uns Spass macht könnten wir auch ein Jahr daran spielen.
Nur für einen bestimmten Zug bzw. Runde währe es gut wenn wir eine Zeitspanne von 2-3 Wochen festlegen, damit die Spielfluss nicht zustark gestört wird.

Ziel der Kampange:
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten.
A)Es müssen verschiedene Missonen erfüllt werden.
B)Es gibt Punkte auf sein Reich (bsp. Burg bringt drei Punkte Stadt bringt 1 Punkt .....)
der Spieler mit den Meisten Punkten gewinnt.



Wichtige Regeln:
Diese Regeln sind unumstößlich. Sie dürfen NIEMALS gebrochen werden.
- Keine Besonderen Charaktermodelle
- Legendäre Söldner sind nur in puren Söldnerarmeen erlaubt
- Kein Magischer Gegenstand mit Punktkosten von 51+ Punkten darf mehr als 1 mal im Ganzen Königreich vorkommen
- Jeder Spieler muss bei dem Volk das er einmal gewählt hat bleiben (Es könnte aber möglichkeiten für die anheuereung von Sölnderheeren geben.
- kein Baumältester mit Spinnlingen, Hochelfen Armeestandartenträger dürfen KEINE nichtmagischen Waffen oder Schilde erhalten.
Können wir ja noch genauer diskutieren. Denke, dass wir uns da an den Aiktiobeschränkungen orientieren können. Will nunmal extrema und Powergaming vermeiden es soll eine schöne, fluffige Kampagne sein.

Der Held (später General)
Zu beginn der Kampagne ernennt jeder Spieler ein Charaktermodell (Held) zu einem Offizier dieser kann dann im Laufe der Schlachten Erfahrungspunkte sammeln, jedoch auch Verletzungen erleiden und sterben.

Neutrale Reiche:
Neben den Spielerkönigreichen gibt es auch noch einige neutrale Gebiete. Diese werden von marodierenden Stämmen oder ähnlichem Kontrolliert. Man kann sie normal angreifen und erobern. Mann kann auch Spezialaktionen mit ihnen Interagieren. Sie werden aber unter normalen Umständen von selbst niemanden angreifen.

Diplomatie:
Es gibt zwei verschiedene Arten wie wir die Diplomatie Regeln könnten:
A)Es gibt verschiedene Königreiche und nur einer kann gewinnen. Doch das heißt nicht das absprachen, Allianzen, Verrat, Bestechung und all die andere Politik nicht erlaubt sei. Fühlt euch frei zu Pakten, zu verraten, drohen und Hintergehen wie es euch beliebt. Nur bedenkt alle dabei: es ist nur ein Spiel. Also nichts persönliches bitte.
B)Alle Bündisse, Friedensverträge etc.. werden öffentlich gemacht und sind auch nur dann gültig. Man hat eine Gewisse Kündingungsfrist von Bündnissen bzw. bekommt Punktabzüge falls man diese Missachtet.

Später kommt noch mehr
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de