Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Tabletoptreff Würzburg

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 464 mal aufgerufen
 WHF Kampagne 2008 - Die Grenzgrafschaften
Auster Offline

Primarch

Beiträge: 563

29.05.2008 09:28
Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten
Ich wollte hier einen eigentlich meiner Meinung nach selbstverständliche Verhaltenskodex für die Kampange aufstellen und die anderen fragen, was sie davon halten.

1. Die Kampange soll Spass machen.

Ist meiner Meinung nach der wichtigste und eigentlich auch selbstverständlichste Punkt.

2.Fairness:

Es ist ok wenn wie diese Runde drei Spieler einen angreifen nur sollte das nicht zur Regel werden, sonst würde es recht langweilig und unausgeglichen werden. Es geht nicht in erster Linie darum die Kampange zu gewinnen sondern eben darum schöne Warhammerspiele (auch einigermaßen ausgeglichene) auszutragen und diese mit einer Geschichte zu verknüpfen. In erster Linie wurde die Kampange von mir (und vieleicht auch Martin) ins Leben gerufen, um den Fantasyspieler anteil in Würzburg zusammenzubringen und eine Gruppe zu festigen.
Zur Fairness zählt es meiner Meinung nach auch nicht mit 15EW oder ähnlich hässlichen Listen anzutreten,

3. Sportlichkeit:

Niederlagen wird es in dieser Kampange geben, es wird wahrscheinlich so gut wie jeder mal Verlieren und dadurch auch mal eine Provinz abgeben müssen. Hier gilt es diese Verluste hinzunehmen und nicht gleich aufzugeben. Man kann immer noch versuchen sich Unterstützung von Bündnisspartnern zu holen....

4. Der Angreifer kommt so früh wie möglich auf den Verteidiger zu, um einen gemeinsamen Termin für das Spiel zu finden.

Die Passage bezieht sich eigentlich explizit auf diese Runde und ist auch der Grund, warum ich diesen Verhaltenskodex aufstelle.
Es darf meiner Meinung nach nicht sein, dass nach fast vier Wochen schon noch immer keine Termine für das Spiel ausgemacht wurden.
Es gibt diverse Möglichkeiten Kontakt untereinander aufzunehmen. Sei es jetzt über PN´s, Skype, Icq, oder gar das gute alte Telefon.
Ich denke es überfordert hier keinen, nachdem der Zug veröffentlich wurde auf den anderen zuzugehen und einen gemeinsamen Termin für ein Spiel zu finden. Eigentlich sollte allerspätestens nach der ersten Woche ein gemeinsamer Termin gefunden worden sein. Sollte sich überhaupt keiner finden lassen müsste man das evtl. anderweitig Regeln. Dann kommt man eben gemeinsam auf dem Martin zu und fragt wie man damit umgehen soll.
Hat ein Spieler (Urlaub, Prüfungen sonstiges) mal einen Zug lang keine Zeit für Schlachten wird das vor abgabe des Zuges bekannt gegeben, damit sich die anderen Spieler darauf einstellen können.

Was ich hier noch ganz gut fände wäre wenn wir versuchen würden den GW-Tag im Hellbound in die erste oder zweite Woche nach der veröffentlichng des Zuges zu legen. Da dies ein zentraler Treffpunkt ist könnten hier schon rech viele Spiele ausgetragen werden.

Und denkt bitte immer daran, andere warten darauf, dass der Zug fertig wird.

Kommentare hierzu sind erwünscht und vieleicht könnte der Martin das ganze dann auch oben festpinnen.

In diesem Sinne
Euer Auster
Lazarus ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2008 12:40
#2 RE: Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten
Hi

ich finds gut, dass du dir gedanken um die fairness in der kampagne machst! Da dein abschnitt in deinem beitrag zur fairness auf den "3 gegen 1 krieg" im norden bezieht, will ich dazu mla stellung nehmen:
Bevor ich das regelssysem für die kampagne gelesen hatte, dachte ich mir: wenn drei leute einen angreifen, dann hat der keine schnitte. das regelsystem hat aber dennoch ganz gut vorgesorgt, indem es immer noch halbwegs vernünftige punktegrenzen für solche schlachte bereit hält. wie man man an den auszutragenden schlachten für diese runde sehen kann. man wird ebenfalls schonmal gedanklch darauf vorbereitet, dass es zu ungleichen schlachten kommen kann
was den angegriffenen spieler noch zusätzlich hart einschränkt, ist die auswahl der magischen gegenstände. es ist unheimlich schwer ein kurze liste, wie sie im armeebuch steht auf drei spiele zu verwässern. mich als vampir, der sich besonders auf seine charaktermodelle verlassen muss, ist das sehr hart. ich weiß nicht, ob den anderen generälen da aus der seele spreche...
falls die bestehende fairness so sehr in gefahr sein sollte, das sie gleich vom tellerrand kippt, würde ich vorschlagen, die entsatzregeln zu lockern, was angriffe doch recht unberechenbar machen kann, und schnell mal eine überlegenheit in eine unterlegenheit verwandeln kann.
eine weitere, mögliche regelung wäre die produktion der gebäude in den provinzen zu verändern.
allerdings befinden wir uns in unserer kampgane zur zeit noch im stadium der ungleichheit und noch nicht der unfairness.

das größte problem ist: ein zug darf nicht einen monat dauern.

da geht jegliche spannung, sowie dynamik flöten. es langweilen sich andere spieler zu tode, die versuchen taktisch zu handeln (siehe marnack, vielleicht.)
ich schieß mal scharf: wer an einer solchen kampagne teilnimmt, verpflichtet sich auch dazu zeit zu haben.
wenn man mal die situation in dieser runde mit dem dreier-angriff beleuchtet, kann man feststellen, dass es sich hierbei um die möglichtst unpassenste zusammenstellung von freizeit handelt, die man nur haben kann.
hier trifft sich schlecht zusammengestellte freizeit mit 4 (!) spielen. und wenn ihr mich fragt, dann dauert das noch mindestens 2 wochen, bis die spiele ausgetragen sind.
Die idee des threads im forum war vielleicht eine gute idee und hat geholfen, hat die sache jedoch von anfang an verlangsamt, da icq, oder skype von vorne hinein schneller gewesen wäre.

für solch schwierige sitationen hilft:
http://www.doodle.ch/main.html

das hat mir zum beispiel aus meinem termin-schlamassel mit meiner DnD-Kampagne geholfen.

Deine ideen, Auter, zur terminfindung und zur beschleunigung sind unumgänglich und absolutes pflichtprogramm!
ich weiß nur nicht, ob mein general seinen angriff auf eine provinz anders plant, wenn ich weiß, dass der besitzer der provinz im urlaub ist. das stört son bisschen die logik des in-time-spiels.
ich würd erst versuchen die spieler wach zu rütteln, bevor ich in das regelsystem eingreife, was wahrscheinlich nicht zu vermeiden ist.

ich hoffe, da war was konstruktives dabei.

gruß,
christian
Auster Offline

Primarch

Beiträge: 563

29.05.2008 13:02
#3 RE: Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten
Unterschreibe das eigentlich komplett, was du sagst.

Nochwas zur fairness.
Hier geht es mir hauptsächlich darum, dass es nicht der Regelfall werden sollte immer zu dritt anzugreifen. Es ist vollkommen in ordnung wenn man das ab und an mal macht.

Was ich eigentlich auch nicht so gut finde, aber das hat sich nunmal in unserer Kampange so entwickelt ist das Bündniss System.
Dadurch wird das ganze recht durchschaubar und vorprogrammiert. Aber mal abwarten wie sich das ganze noch entwickelt.


In Antwort auf:
ich weiß nur nicht, ob mein general seinen angriff auf eine provinz anders plant, wenn ich weiß, dass der besitzer der provinz im urlaub ist. das stört son bisschen die logik des in-time-spiels.

Dann kam halt grad der Winter und dein General war eingeschneit.

Gruß
Templer ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2008 15:11
#4 RE: Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten

Jo Auster spricht mir eigentlich aus der Seele!

Ich mein wenn wir mit so "harten" Listen anfangen bauscht sich das immer noch mehr auf und naja...

Ich wäre noch für eine Zugbegrenzung von sagen wir mal 2Wochen um die Spannung zu erhalten...


Zum Thema 3 gegen einen... Spielt Hochelfen (Halten Volkssonderregel )
Ne Spaß beiseite, ich hab doch recht blöd geschaut als das passiert ist und möchte nicht in BigGuys Haut stecken, wie man solche Sachen verhindern/lösen/ etc kann, ka muss ich mir noch Gedanken zu machen

Lazarus ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2008 16:35
#5 RE: Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten
ihr müsst das mal mit den harten listen erklären. habt ihr da irgendein beispiel für ein großes nono?
irgendwo her muss die idee einer überliste ja kommen. ist es nur eine befürchtung, oder eine sache, die schon aufgetreten ist?
Templer ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2008 17:06
#6 RE: Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten
Naja ist ganz einfach, Power Play!

ALs Hochelf z.B könnt ich extrem harte listen machen mal nen kleines schnelles Beispiel

Prinz auf Sternendrache mit Sternenlanze, Rüstung von Caledor, Talisman des Loec ... (viel zu hartes Charmodell)

Kern:

2x10 Bogenschützen

Elite
Alles Reingepumpt

Selten
wenig

Einfach, ich stelle keine Fluffeinheiten wie Speerträger und verlagere alle Punkte in den Elite. Also man stellt einfach extreme Sachen.

Bei Vampiren geht das leider recht einfach, was ich so gelesen habe mit so dermaßen viel Energiewürfel...Oder Blutritter mit dem Regenerationsbanner usw...


Anderes Beispiel wäre z.b noch als Waldelf 2 Baummenschen (gegen so jemanden Spiel ich 1 mal und nie wieder ^^)
Lazarus ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2008 17:29
#7 RE: Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten

ahjo, ich kann verstehen, was du meinst.

für sowas sind diese regeln recht nützlich:
http://www.tabletopwelt.de/forum/showthr...ght=lehre+akito

was vampire angeht, stellt diese armee leider eine recht schwierige sache dar. es ist leider eine armee, die sich nur langsam davon lösen kann, ihre effektivität durch charaktermodelle zu erreichen.

Morchella esculenta Offline

Ordensmeister


Beiträge: 317

29.05.2008 17:32
#8 RE: Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten
servus

seht es doch mal alle von der Seite, dass es ja unsere 1 Kampagne is und wir dadurch auch einfach mal nen Überblick über alles kriegen.

Für die Powerplay liste des Templers:

sind halt in den Regeln dasde mehr sachen haben darfst Elite und Selten mehr als Kern!

Wir dürfen auch aber net vergessen, dass es durch die Kampagnensituation zu solch ein Powerplay auch für andere möglich ist:

Genug provinzen und alle schön bebaut ==> und schon hat man ne fiese Armee!

Diese besonderen Regeln vom Lazaruslink is ne gute Alternative zu den Regeln.

Können wir ja einfügen oder auch erst in der nächsten Kampagne.

Die Regeln vom Auster sollten ja wirklich alle klar sein für alle und ich find die Beschränkung vom Sarana für den Zug auch ganz gut.




das war mal der Grüne Senf dazu ^^

Das große Grüne ist überall!
Sarana Offline

Der Todesbote


Beiträge: 1.240

29.05.2008 17:55
#9 RE: Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten

Also ich geb dann auch mal meinen Senf dazu.

Was die Länge der Züge angeht kann ich einerseits verstehen das 1 Monat zu lang ist für jene die nichts zu tun haben, andererseits ist es auch doof von einem Spieler zu verlangen 4-5 Spiele in 2 Wochen durchzuziehen.
So ein Spiel soll ja auch Spass machen und da muss man mit quatschen und aufstellen, Regeln und Missionen nachschlagen schon mal gut und gerne 3-5 Std. einkalkulieren.
Das is in 2 Wochen einfach net zu schaffen, zumal ja das Privatleben, Schule usw. auch noch da sind, und absoluten Vorrang haben sollten.

Wenn wir also die 3 Tage Zeit zur Zugabgabe, 2-3 Tage zum Auswerten (ich kann auch net immer gleich springen wenn jemand schreit) und dann noch 2-3 Wochen für die Spiele veranschlagen sind wir leider bei 1 Monat.
Da wir keinen Platz und Tag haben an dem wir uns alle zum gleichzeitigen Spielen treffen können (so wie z.b. der Club in Wertheim, aber da klappt sowas auch nicht reibungslos) müssen wir uns damit wohl abfinden.

Was wir machen können ist die Zeit für die Spiele auf 2 Wochen zu begrenzen, egal wieviele da zu machen sind, da hat dann im Zweifelsfall ein Angreifer einfach Pech gehabt wenn der Verteidiger "ausgebucht" ist.


Zum Thema Fairness / harte Listen.
Ich kenne die Akito Beschränkungen, aber die sind mir ehrlich gesagt schon fast wieder "zu" extrem. Ganz ohne Beschränkungen ist allerdings genau so doof, ich hatte die besagten 15+ Energiewürfel bei einem 3000 Punkte Spiel gegen Vampire, und konnte selbst mit Balance Rune, Bannrollen, König und Runenamboss nicht verhindern, das ich von Runde 1 an zusammen gezaubert und geklopft wurde, ohne jegliche Chance zur Gegenwehr zu haben.

Ich würde einfach auch an jeden appellieren sich beim Listen schreiben zu überlegen ob der Gegner gegen euere Liste auch Spaß haben wird, oder ob er nur Modelle entfernt bis ihr gewonnen habt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Möge das Licht brennender Ketzer Euren Pfad durch die Dunkelheit erleuchten!" Bruder Vertra, Kompaniemeister der zweiten Clankompanie der Storm Dragons

Armeeaufbau - Storm Dragons, 356. Orden der Space Marines

Auster Offline

Primarch

Beiträge: 563

29.05.2008 19:09
#10 RE: Verhaltenskodex in der Kampange Zitat · antworten

Argh...
ich wollte hier eigentlich keine Beschränkungsdiskussion anzetteln.

Aikto find ich auch ganz gut lässt sich später mal darüber diskutieren.

Wegen den extrem Listen.
Im endefekt darf jeder so spielen wie er will aber, und das ist nunmal bei Warhammer ein sehr großes aber.
Es sind nunmal nicht alle Armeen gebalanced. Gerade die neuen Vamps sind echt brutal happig geworden.

Mit so sachen wie Helm der Kontrolle, Drakenhofbanner fängt es an, es geht weiter mit beliebig viele aufrufungen die im extremfall auf die 3+ gelingen und nochmal 1-2 auf die Komplexität geben und Charaktermodelle die alleine schon 6EW prodden.
Und das ist ja nur eine kleine Spitze. Ich will hier jetzt nicht über Vamps heulen und freu mich auch schon endlich mal gegen die zu spielen nur kann man halt gerade für die Kampange sehr fiese Listen schreiben.
Bei den Hochelfen ist es halt der Sternendrache, bei den Echsen der Slann 2. Generation, 6 Salamander und 1000 Skinks.

Das ist bei Warhammer halt nunmal so und gerade in der Kampange dürfen auch solche gestalten in der ein oder anderen schlacht auftauchen nur sind das halt imho nobrainer die den Spielspass und anspruch für beide Spieler senken.

Nochmal wegen der länge der Züge.
2-3 Wochen sollten angepeilt sein. Diese und auch letzte Runde war es halt immer extrem, dass 1 Spieler gleich 3 Schlachten spielen musste. Im Normalfall sollte es möglich sein seine 1-2 Spiele in der Zeit fertig zu bekommen. Deswegen finde ich strikte zugbegrenzungen eher suboptimal.

Meine Freundin stresst grade
Ciao

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de