Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Tabletoptreff Würzburg

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 275 mal aufgerufen
 WHF Kampagne 2008 - Die Grenzgrafschaften
Templer ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2008 13:44
Erste Schlacht in den südlichen Ebenen von Tor Anrok Zitat · antworten

So hier mal mein Schlachtbericht ;-)




Erste Schlacht in der südlichen Ebene von Tor Anrok



Jahr 165, Zeit Finubars
(Imperiale Zeitrechnung 2215)
Südliche Ebenen von Tor Anrock

„Mein Prinz, wir haben die Stellungen der Grünhäute ausgekundschaftet...“ der Schattenkrieger zog ein Pergament hervor und reichte es Prinz Allurion von Saphery. Dieser nickte, worauf hin der Schattenkrieger den Gruß erwiederte und das Zelt verließ. Der Prinz überflog kurz das Pergament „so soll es sein, Asuryan steh uns bei“, sprach der Prinz als er im Gedanken einen Schlachtplan entwickelte.

Es war der Vorabend der Schlacht um die Ebenen, sollten die Hochelfen hier siegen, würde ihnen nichts mehr im Weg stehen Tor Anrok zu befreien, die alten Schriften zu bergen und nach Saphery zu bringen.
Eine trügerische Stille lag in der Luft, lediglich hastiges flüstern war hier und da zu hören.
Ein Kontingent Schattenkrieger suchte und tötete mehrere Grünhautpatroullien schnell und präzise, so dass die Grünhäute erst spät gewarnt wurden, manche sagen heute, zu spät...

Die ersten Lichtstrahlen durchbrachen den Morgenhimmel....
Leichter Nebel senkte sich über die Ebene....
Ein kühler Morgenwind war zu spüren.

Die Hochelfen zogen beim ersten Lichstrahl aus gen Norden, ihrem Schicksal entgegen. Möge Asuryan ihnen beistehen...

„DA ELFÄNZ! DA SPITZOHRÄNZ! Boyz zu den Waffen!!!“ Brüllte ein Schamane der Orks als er die anrückenden Hochelfen in der ferne sah. Scheinbar hatte er das Kommando, wenn man es überhaupt so nennen konnte...
Auf Verstärkung konnten die Orks nicht hoffen, da im Gebirge schon eine Verlustreiche Schlacht tobte. Somit standen sie allein, was der Schamane schlicht mit den „Worten“ „Dat is miär scheiz egal“ kommentierte.

„GORK UND MORK WILL DAT WIR DA ELFÄNZ WEGMOSCHAN! DAT IS MEI LAND! DAT IS ORK LAND! IHR MADEN FORMIERT EUCH!“ Auch wenn der Befehl sich zu formieren, mehr oder weniger gut ausgeführt wurde, konzentrierten sich die Grünhäute darauf die Felder im Nordosten des Schlachtfelds zu halten. Sie wollten offensichtlich nicht zu lassen das ein Weg nach Tor Anrok frei wird....


Prinz Allurion wurde von 2 ehrenwerten Magiern aus Saphery, Illiriath und Choradias, begleitet. Zudem führte er persönlich die Vergelter Asuryans, sein legendäres Schwertmeister Regiment, in die Schlacht.

„Die Schwertmeister folgen mir persönlich ins Zentrum, die Speerträger sollen die östliche Flanke nehmen, Bogenschützen zur Unterstützung! Die Bogenschützen unter Thoradias sollen den Hügel im Westen besetzen. Gebt Etyian von Caledor Kunde, er solle seine Drachenprinzen über die westliche Flanke, durch den Wald ins Zentrum führen und auf mein Signal warten“. Die Befehle des Prinzen wurden klar und deutlich an die jeweiligen Edlen weitergegeben.

„Meine Brüder es ist soweit, für den Ruhm Ulthuans!“ sagte Prinz Allurion zu seinen Schwertmeistern, bevor ein hohes Horn ertönte und der Befehl zum Abmarsch gegeben wurde. Hochdisziplinierte Speerträger formierten sich im Zentrum der Schlachtlinie, zwischen den Schwertmeister, den Vergeltern Asuryans. Bogenschützen spannten ihre Sehnen und die Schleudern wurden in Position gebracht.

„DA SINDZE DA STINKÄNDEN ELFÄNZ! MOSCHT SE ALLE WECH! FÜR GORK UND MORK!“ brülllte der Meisterschamane der Orks und die grüne Flut, welche eigentlich der Verteidiger war, stürmte ungezügelt und in kaum erkennbarer Formation direkt auf die Schlachtline der Asur zu. „Grünhäute“ dachte Prinz Allurion grinsend als er die „Formation“ sah, während er das Weiße Schwert von Hoeth fest in den Händen hielt.

„Stellungen halten!“ brüllte er zu seinem persönlichen Musiker, und ein vereinbarter klarer Ton hallte über das Schlachtfeld und die Elfen wussten was sie zu tun hatten. „Deckt sie mit Pfeile ein, FEUER!“, wieder ertönte ein klares Signal, doch es unterschied sich ganz leicht, für ein nichtelfisches Ohr kaum erkennbar, von dem Anderen. Sogleich sendeten die Bogenschützen ihre Geschosse hoch in den Himmel, und kurze Zeit später gingen weiße Pfeile auf die grüne Horde im Zentrum nieder und brachten den Tod, während die Adlerklaue Repetierschleuder ihre tötliche Fracht auf die Nachtgoblins im Osten regnen ließ. Die Magier taten ihr übriges Zerstörungswerk und sendeten Zauber für Zauber gegen die heranrollende grüne Flut.
„Thiromel edol an Thhúnemor!“ zischte Choradrias und er beschwor den Zorn des Khain und zerschmetterte einen Kurbelwagen der Grünhäute. Ein anhaltendes Surren der Bogensehen und brüllen und Quieken der Orks war zu hören....

„IHR MADEN SCHNÄLLÄ! DA MAGIEPFUSCHAZ VON DA ELFÄNZ HAM KENE MACHT!“ brüllte der Orkschamane in den Himmel und beschwor die Macht von Gork (und Mork!), doch die Hochelfen besänftigten die Winder der Magie (Nach allgemeiner Orkischen Meinung waren es nicht die Hochelfen die gegen die Magie arbeiteten sondern Gork und Mork hatten lediglich eine kleine „Meinungsverschiedenheit“ und konnten sich gerade nicht um die Grünlinge kümmern“.
Wutendbrannt verprügelte der Meisterschamane sogleich seine Moschaz die ihn begleiteten....

Prinz Allurion war angespannt. Adrenalin durchströmte ihn, er war kampfeslustig, eben so wie es ein junger Prinz der Hochelfen nun mal sein kann....
„Söhne Ulthuans! Macht euch bereit! Kämpft ohne Gnade, denn ihr werdet sie auch nicht erfahren!“ brüllte der Prinz, ein klares Signal ertönte und Augenblicklich senkten sich fast zeitgleich die Speere der Infanterie und bildeten einen Wall der schier undurchdringbar war. Zudem zogen die Schwertmeister ihre todbringenden Klingen und gingen in Kampfposition. Grinsend nahm Prinz Allurion die Disziplin seiner Truppen zur Kenntnis, bevor er dem ersten heranstürmenden Ork enthauptete...

Zweihandklingen von Hoeth hebten und senkten sich Blitzschnell, eine Mauer aus Speeren hielt jedem Angriff stand und die Orks und Goblins wurden nur so dahingeschlachtet. Im Zentrum der Schlacht Schwang Allurion seine Klinge und Schnitt unbarmherzig durch die Reihen der Orks und seine Vergelter Asuryans machten ihren Namen alle Ehre als sie weit in Unterzahl jeden Ork niedermachten der es wagten sich ihnen entgegenzustellen....

Einige wenige Fanatics, die alle durch das Opfer der Riesenadler gelockt wurden, kreisten im Rausch der Drogenpilze übers Schlachtfeld ohne nennenswert etwas anzurichten...

Ein Spalta traf einen Schwertmeister in die Hüfte und zerteilte ihn Augenblicklich. Doch die Schwertmeister rächten sogleich den Tod ihres Kameraden indem sie den Champion der Orks gnadenlos zerteilten. Prinz Allurion parrierte mehrere Hiebe auf einmal und fällte mit Leichtigkeit einen Ork der gerade zum Schlag ansetzen wollte.
„Die Drachenprinzen sollen angreifen!“ schrie Allruion seinem Offizier zu während um ihn herum der Tod herrschte. Wieder ertönte ein klares Signal, was den Kampfeslärm und die Todesschreie übertönte und aus dem Wald im Westen Donnerten die Drachenprinzen direkt auf die Speerschleudern der Goblins zu und machten sie Schnell und päzise nieder.

Prinz Allurion trieb seine Schwertmeister immer tiefer in die Schlachtreihe der Orks, oder was davon noch übrig war, und fällte unbarmherzig einen Ork nach dem anderen. Während er meisterhaft 2 Orks gleichzeitig tötete, sah er im Schlachtgetümmel den Meisterorkschamanen, der wutendbrannt irgendwelche wilden Befehle oder Zauber (zu diesem Zeitpunkt konnte man das nicht mehr klar ausmachen) durch die Luft brüllte.
Er forderte den Schamanen heraus und dieser nahm überheblich und äußerst wütend mit dem Satz „DU DRÄKIGÄR -Zensiert- ELF KOMM HÄR!“ an. Doch bevor er etwas machen konnte lag er tot, enthauptet im Dreck und sofort hackte sich Allurion weiter durch die Orks, die sich inzwischen in heillose Flucht befanden, nachdem sie sahen was das Weiße Schwert von Hoeth mit dem Schamanen machte.

Nicht viele Orks sahen die Sonne am Mittagshimmel....

Das Surren der Pfeile war verstummt, vereinzelt hörte man noch Schreie der verwundeten Hochelfen oder Orks. Doch die Schreie und das Grunzen der Orks war nur von kurzer dauer, denn es gab keine Gnade...

Die Ebene war blutgetränk, doch es war ein Sieg, ein guter Sieg. Kaum ein Hochelf fand den Tod, jedoch lagen tausende Leiber der Orks auf dem Schlachtfeld.

Während Prinz Allurion über das Schlachtfeld schritt und den Verwundeten beistand gab, kam ein Hochelf in schimmernder Rüstung zu ihm: „Mein Prinz, die Ebenen sind unser, wir erwarten Befehle“.
Der Prinz, noch im Gedanken versunken sagte schließlich „Befestigt unsere Stellungen, versorgt die Verwundeten und gebt Kunde nach Ulthuan, Tor Anrock wird bald wieder im Besitz der Hochelfen sein“, „Jawohl, mein Prinz“

Als die Sonne am höchsten Stand streckte Prinz Allurion das blutgetränkte in die Höhe und jeder Hochelf begann zu jubeln.

„Kinder Asuryans, wir haben unsere Ahnen stolz gemacht!“....

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de